Änderungen im Arbeitsrecht - Sorgen Sie vor!

Auch im Arbeits- und Sozialrecht bringt der Jahreswechsel zahlreiche Neuerungen, die insbesondere im Bereich von Arbeitsverträgen zu mehr Transparenz für Arbeitnehmer sorgen: Auf dem Dienstzettel nur auf den Kollektivvertrag zu verweisen, reicht nicht mehr aus – bei neu auszustellenden Dienstzetteln muss der Grundlohn als Betrag angegeben sein. Außerdem muss bei „All-in“-Verträgen (Pauschalentgeltvereinbarungen) ab 2016 der Grundlohn für die Normalarbeitszeit klar ausgewiesen sein. Konkurrenzklauseln dürfen künftig nur mehr mit Arbeitnehmern mit einem Monatsbruttoentgelt von über 3.240 Euro vereinbart werden, Konventionalstrafen wurden betragsmäßig begrenzt. Die Ausstellung einer schriftlichen, übersichtlichen, nachvollziehbaren und vollständigen Entgeltabrechnung an den Arbeitnehmer ist nun Pflicht. http://www.ku.co.at/produkte/ku-vorsorge