Gemeinnützige Vereine profitieren von steuerlichen Begüngstigungen

In Österreich können sich gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Vereine über umsatzsteuerliche Begünstigungen freuen: Dienen die Vereinszwecke dem Gemeinwohl und sind von Uneigennützigkeit getragen, dann werden Vereine als nicht unternehmerisch angesehen und fallen unter den Begriff der "Liebhaberei".

Achtung: Die jährlichen Vereinsumsätze dürfen regelmäßig EUR 2.900 nicht übersteigen. Werden parallel auch wirtschaftliche Geschäftsbetriebe geführt (zB Kantine), so dürfen die Umsätze im Veranlagungszeitraum EUR 7.500 nicht überschreiten. Verwaltet ein Verein Vermögen (zB im Falle einer Vermietung), fällt dies ausnahmslos immer unter eine unternehmerische Tätigkeit. http://www.ku.co.at/ku-vereinscheck