Wie Sensibilisierung zum Schutz Ihrer Daten beiträgt

 

Datensicherheit erweist sich einmal mehr als eines der zentralen Themen bei der Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Die technischen und organisatorischen Maßnahmen nach der DSGVO – kurz: TOMs – sollen die Sicherheit bei der Verarbeitung der personenbezogenen Daten bezwecken.

Was dabei schiefgehen kann, wenn diese TOMs nicht umgesetzt sind oder nicht greifen zeigt sich in letzter Zeit vermehrt durch konkrete Anlassfälle: So berichtet eine IT-Nachrichtenseite von einem Erpressungstrojaner namens Gandcrab, welcher in gefälschten Bewerbungsmails bzw. deren Anhängen Verbreitung findet. Die Gefahr stellen dabei insbesondere Dateianhänge im ZIP-Format dar. [Quelle: https://www.heise.de/security/meldung/Erpressungstrojaner-Gandcrab-verbreitet-sich-ueber-gefaelschte-Bewerbungsmails-4154167.html]

Die Folge dieser sogenannten Ransomware-Angriffe ist die Verschlüsselung der Festplatte unter Erpressung zur Zahlung eines „Lösegelds“. Schlimmstenfalls ist dabei das gesamte Firmennetzwerk lahmgelegt. Nach Zahlung dieses Lösegelds in Form von Bitcoins oder ähnlichen Währungen versprechen die Angreifer die Entschlüsselung der Festplatte. Auch in Tirol finden derartige Angriffe derzeit statt. [Quelle: http://www.tt.com/panorama/verbrechen/14769458-91/trojaner-in-bewerbung-versteckt-firmennetzwerk-lahmgelegt.csp]

Was kann man jedoch prophylaktisch unternehmen, um nicht in solche Situationen zu geraten?
Wir empfehlen insbesondere die Sensibilisierung von Mitarbeitern durch Schulungsmaßnahmen. Beispiele aus der Realität sollen dabei helfen, ein Verständnis für Datenschutz und Datensicherheit zu entwickeln, sodass derartige Angriffe gar nicht erst in das Firmennetzwerk gelangen. Nur durch die Einbeziehung aller Mitarbeiter kann ein Datenschutzmanagementsystem erfolgreich sein.

Datenschutz ist lästig – aber notwendig! Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: Per E-Mail an office@ku.co.at oder telefonisch unter 05242 20092